Eingesperrt in mir selbst
angekettet zwischen
Gedanken und Gefühlen
werd‘ ich gequält durch
die immer gleichen Bilder

Seit Jahren warte ich
und schrei um Hilfe
anfangs laut
jetzt immer stiller
Doch niemand kann mich
niemand will mich hören

Bin jetzt wie ein
böser Flaschengeist
wer mich befreit
hat keine freien Wünsche

Als Belohnung geb‘ ich
meinen Hass
mein Misstrauen
meine Ängste

Nur wer all dies überlebt
bekommt die letzten
mageren Reste
meiner Liebe

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.